+A A -A

Hochschule und Forschung


Podiumsdiskussion am 2. Mai in Leipzig: Traumjob oder Trauma?

Der GEW-Kreisverband Hochschule und Forschung Leipzig lädt zu einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Traumjob oder Trauma: Was folgt auf die Novelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes?" am

2. Mai 2016 um 18 Uhr

in der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

u.a. mit der sächsischen Wissenschaftsministerin und mit der Kanzlerin der Universität Leipzig ein (siehe auch Veranstaltungsflyer rechts unter „Service"). [mehr...]

 

Personalratswahlen 2016

Im Frühjahr 2016 finden in Sachsen Personalratswahlen statt, für den Bereich des SMWK am 10. und 11. Mai. Auch eine Reihe von GEW-Mitgliedern stellt sich zur Wahl. Nähere Informationen finden sich auf hier. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

 

Seminarangebot der GEW:  Einführung in die Gremienarbeit

Gemeinsam mit Studierendenräten veranstaltet der Landesausschuss der Studentinnen und Studenten (LASS) der GEW Sachsen drei Einführungsseminare in die Gremienarbeit: am 20.5. in Chemnitz, am 21.5. in Leipzig und am 28.5. in Dresden. Nähere Informationen gibt es in den Ausschreibungen  - siehe rechts unter „Service".

 

Eckpunkte zum Hochschulentwicklungsplan beschlossen

Die sächsische Staatsregierung beschloß am 15.3. Eckpunkte für den Hochschulentwicklungsplan 2025. Enthalten ist u.a. der Verzicht auf den ab 2017 vorgesehenen Stellenabbau für den Fall einer vertraglichen Vereinbarung mit den Hochschulen, aber auch die im Koalitionsvertrag enthaltene und von vielen Seiten einschließlich der GEW Sachsen kritisierte Reduzierung der Studierendenzahl auf insgesamt 95.000 im Studienjahr 2024/25.

 

Kritik an Stellenabbau an Sachsens Hochschulen

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) kritisierte am 5.1. in einer Pressemitteilung das Vorgehen der Staatsregierung beim Stellenabbau. Der Abbau von 27 Stellen, der 2016 ursprünglich an der TU Dresden erfolgen sollte, wurde auf die anderen Hochschulstandorte verteilt, wobei die Universität Leipzig mit neun Stellen erneut die Hauptlast zu tragen hat. Die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange verwies darauf, daß die Stellen „aus Mitteln des Hochschulpaktes bis 2020 weiterfinanziert" werden (siehe hier). Dies ist aber laut KSS lediglich eine befristete Kompensation. Die GEW Sachsen wies in einer Pressemitteilung (siehe rechts unter „Aktuell") erneut auf die drohenden Konsequenzen des Abbaus hin und forderte dessen Rücknahme.

 

Rektorwahl an der Uni Leipzig verzögert sich

Die Wahl einer/s neuen Rektorin/s der Universität verzögert sich, nachdem im Dezember bzw. Januar die beiden vom Hochschulrat dafür vorgeschlagenen Kandidaten ihren Verzicht erklärt haben. Das Gremium hatte die amtierende Rektorin, Professor Beate Schücking, nicht zur Wiederwahl vorgeschlagen, obwohl sie sich darum bemüht hatte. In Medienmeldungen war vermutet worden, daß dies damit zusammenhängen könnte, daß sie sich sowohl als Rektorin als auch als Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz wiederholt gegen Kürzungsplaene der Staatsregierung zur Wehr gesetzt hatte. Verschiedene Kommentare wiesen zugleich auf das im Landeshochschulgesetz verankerte undemokratische Verfahren zur Erstellung des Wahlvorschlags nur durch den Hochschulrat hin und forderten Änderungen am Gesetz, so auch die GEW Sachsen in einer Pressemitteilung (siehe rechts unter „Aktuell").

 

Marianne Menzzer Preis auch 2015 verliehen

Bereits zum zehnten Mal verlieh die GEW Sachsen 2015 den Marianne-Menzzer-Preis für herausragende Abschlußarbeiten, wie im Vorjahr erneut in Kooperation mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen. Die feierliche Preisverleihung fand am 2.12.2015 in Leipzig statt. Neben Arbeiten im Bereich der Geschlechterforschung konnten erstmals auch solche im Bereich Diversityforschung eingereicht werden. Erstmals gab es auch zwei Preise, einen für Bachelor-  und einen für Diplom- und Masterarbeiten. Geehrt wurden Teresa Herrmann, Absolventin der Evangelischen Hochschule Dresden, und Markus Löffler, Absolvent der Universität Leipzig. [mehr...]

 

Demo „Wenn Sachsen ohne uns entscheidet, entscheiden wir: Ohne Sachsen!"

Die Fachschaftsräte Allgemeinbildende Schulen und Berufspädagogik der TU Dresden und die GEW Sachsen kritisieren die aktuellen Pläne zur Reform des schulischen Vorbereitungsdienstes in Sachsen und fordern eine Beteiligung der Betroffenen. Am 23.11.2015 fand aus diesem Anlaß eine Demonstration von über 700 Lehramtsstudierenden in Dresden statt. Mehr dazu in der Pressemitteilung rechts unter „Aktuell" und auf der Webseite des GEW-Landesverbands..

 

Aktionswoche „Traumjob Wissenschaft"

Die GEW hatte zu einer bundesweiten Aktionswoche „Traumjob Wissenschaft" vom 2. bis 6. November aufgerufen - und vielerorts wurde der Ruf gehört. [mehr...] Die in Sachsen durchgeführten Aktivitäten sind der Übersicht rechts unter „Aktuell" zu entnehmen.

 

Sächsisches Personalvertretungsgesetz novelliert

Der Sächsische Landtag hat am 16.12.2015 das Gesetz zur Änderung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes und anderer Gesetze beschlossen. Die GEW Sachsen setzt sich seit langem für eine Verbesserung des Personalvertretungsgesetzes ein. Die wichtigsten Positionen für den Hochschulbereich zur Novellierung sind in einem Infoblatt enthalten, das rechts unter „Position" zu finden ist. Die seit 1. Januar geltende Fassung des Gesetzes findet sich hier.

 

GEW fordert gute Studienbedingungen für Lehramtsstudierende in Chemnitz

Anfang Oktober 2015 wurden die Ergebnisse einer repräsentativen Studie unter den Lehramtsstudierenden an der TU Chemnitz veröffentlicht, und in der Woche darauf fand die Immatrikulation des dritten Studierendenjahrgangs seit Wiederbeginn der Grundschullehrer/-innen-Ausbildung an der TU Chemnitz statt. Aus diesem Anlaß bekräftigte die GEW Sachsen in einer Pressemitteilung ihre Unterstützung für den Erhalt dieses Studiengangs und die Forderung nach Schaffung guter Studienbedingungen (siehe rechts unter „Aktuell").

 

Arbeitsbedingungen Thema im Landtag

Die Arbeitsbedingungen des wissenschaftlichen Nachwuchses an den Hochschulen waren 2015 Gegenstand von mehreren Anträgen im Sächsischen Landtag. Zu einem im Mai eingereichten Antrag der Fraktion DIE LINKE. gibt es eine Antwort der Staatsregierung . Am 15.6. reichte auch die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen Antrag zum Thema ein, gefolgt von einem gemeinsamen Antrag der CDU-Fraktion und der SPD-Fraktion am 29.6. Letzterer wurde am 8.7. vom Landtagsplenum einstimmig beschlossen, zu den beiden erstgenannten Anträgen fand am 31.8. eine Anhörung im Wissenschaftsausschuß statt. Die GEW Sachsen äußerte sich am 8.7. in einer Pressemitteilung (siehe rechts unter „Aktuell"), der stellvertretende Landesvorsitzende David Jugel war einer der Sachverständigen bei der Anhörung (siehe rechts unter „Position").

 

Rektor der TU Chemnitz gibt Amt vorzeitig auf

Am 29.7.2015 teilte der Rektor der TU Chemnitz, Professor Arnold van Zyl, der Presse mit, daß er als Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg kandidiert. Er verwies in diesem Zusammenhang u.a. auf  einen durch von der Politik gesetzte Rahmenbedingungen „immer geringer" werdenden Gestaltungsspielraum.  Die GEW Sachsen forderte in o.g. Pressemitteilung (siehe rechts unter „Aktuell") eine bessere Grundfinanzierung der Hochschulen. Mittlerweile ist ist Prof. van Zyl in Baden-Württemberg gewählt worden. Er beendete seine Amtszeit in Chemnitz zum Jahresende 2015 und damit ein Jahr vor Ablauf.

 

GEW unterbreitet Vorschläge zum Landeshochschulgesetz

Der Geschäftsführende Vorstand der GEW Sachsen hat am 8. Juni 2015 konkrete Formulierungsvorschläge zur Änderung bzw. Ergänzung des sächsischen Landeshochschulgesetzes beschlossen(siehe rechts unter „Position"). Damit werden die vom Gewerkschaftstag der GEW Sachsen 2015 beschlossenen Forderungen zum Gesetz untersetzt.

 

Tagung der Mittelbauinitiative Dresden

„Die Verschrottung des Nachwuchses und die Zukunft der Wissenschaft" war der
Titel für eine öffentliche Tagung, die die Mittelbauinitiative Dresden mit Unterstützung
der GEW Sachsen und des Studierendenrats der TU Dresden vom 19. bis 21. Juni
2015 durchgeführt hat. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Tagung ist hier zu finden.

 

VG-Klage gegen Studiengebühren für Nicht-EU-Ausländer in Leipzig

Das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS), dem u.a. auch die GEW angehört,  unterstützt eine Klage gegen die an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy" (HMT) erhobenen Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Ländern vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig. [mehr...]

 

Semesterticket: GEW unterstützt Forderungen der Studierenden

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) beschloß am 11. April 2015 ein Positionspapier zur Thematik „Semesterticket". Hintergrund sind die durch die 2012 erfolgte Einführung einer Austrittsoption aus der Verfassten Studierendenschaft entstandenen Unsicherheiten bei den Verhandlungen um die Bedingunen für die Semestertickets an den einzelnen Hochschulstandorten. Die KSS fordert den Verbleib der Verhandlungskompetenz für die Tickets bei den Studierendenvertretungen. Die GEW Sachsen hat von Beginn an die Austrittsmöglichkeit aus der Verfassten Studierendenschaft abgelehnt und fordert deren Abschaffung. Der Landesvorstand der GEW faßte daher folgerichtig am 22.4. den Beschluß, die Forderungen der KSS zu unterstützen.

 

Doppelhaushalt 2015/2016 für Freistaat Sachsen
Die sächsische Staatsregierung stellte am 14.1.2015 den Entwurf des Doppelhaushalts 2015/2016 vor. Für den Hochschulbereich sind u.a. ein neues Programm „Talente für Sachsen" sowie für die Finanzierung von Großgeräten und Baumaßnahmen an Hochschulen (beides finanziert aus durch die Übernahme der BAföG-Kosten durch den Bund frei werdenden Landesmitteln) sowie die im Koalitionsvertrag vereinbarte Erhöhung der Zuschüsse für die Studentenwerke vorgesehen. Die erste Lesung des Haushaltsgesetzes im Sächsischen Landtag fand am 5.2. statt. Nach den Ausschußberatungen gab es am 28.4. die abschließende Beratung des Haushalts des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und am 29.4. des Doppelhaushalts 2015/16 des Freistaats insgesamt im Landtagsplenum. Die GEW Sachsen hatte im Vorfeld ihre Forderungen in die Debatten eingebracht.

 

Tarifrunde 2015: Vierte Verhandlungsrunde brachte Ergebnis - Lehrkräfte-Eingruppierung weiter offen

Nachdem die ersten drei Verhandlungsrunde der Tarifrunde für die Beschäftigten der Länder im Februar und März 2015 ohne Ergebnis geblieben waren, gab es bei der vierten Runde am 28. März in Potsdam eine Einigung, die u.a.

  • eine Erhöhung der Entgelte rückwirkend zum 1.3. um 2.1% und ab 1.3.2016 um weitere 2,3%, mindestens aber 75 Euro;
  • den Erhalt der Leistungen der Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung (VBL), allerdings bei etwas steigenden Zusatzbeiträgen - hier hatte die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) Verschlechterungen gefordert -;
  • eine schrittweise Erhöhung der Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld") im Tarifgebiet Ost

beinhaltet. Einen Vorschlag der TdL für eine Lehrkräfte-Entgeltordnung, der nur die derzeitige Situation festschreiben würde, lehnte die GEW ab. Den genauen Wortlaut der Einigung und weitere Informationen zur Tarifrunde gibt es hier. Daß es zu dieser Einigung kam, ist ganz sicher das Ergebnis der Beteiligung an den Warnstreikaktionen im Vorfeld zu verdanken, darunter in Sachsen am 11. und 24. März.

 

Gewerkschaftstag der GEW Sachsen 2015

Auch der 8. ordentliche Gewerkschaftstag der GEW Sachsen fand vom 26. bis 28. März 2015 wiederum im IFA-Ferienpark in Schöneck statt. Der Gewerkschaftstag faßte u.a. Beschlüsse zur Inklusion im Bildungsbereich, zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention an Hochschulen und Studienakademien, zu prekärer Beschäftigung, zur Weiterentwicklung des tertiären Sektors in Sachsen, zum Landeshochschulgesetz und für Zivilklauseln (siehe rechts unter „Position") [mehr...]. - Sabine Gerold, über 17 Jahre Landesvorsitzende, wurde ebenso wie der stellvertretende Vorsitzende aus dem Bereich Hochschule und Forschung, Marco Unger, verabschiedet. Zu ihren Nachfolgern wurden Ursula-Marlen Kruse, seit 1990 stellvertretende Vorsitzende für den Bereich Schule, bzw. David Jugel, Mitarbeiter an der TU Dresden, gewählt.

 

Herzlich willkommen!

Die GEW Sachsen als die Bildungsgewerkschaft im DGB Sachsen ist Ansprechpartnerin auch für die Angehörigen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen und darüber hinaus Diskussionspartnerin für alle, denen Hochschul- und Forschungspolitik im Freistaat Sachsen am Herzen liegt. Sie bietet vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung an konkreter gewerkschaftlicher Arbeit.

Diese Internetseiten sollen einen Überblick geben über Arbeitsfelder der GEW Sachsen im Wissenschaftsbereich, über ihre Positionen und Forderungen - und nicht zuletzt anregen zum Mitmachen.

  • aktuell führt zu den neuesten Meldungen aus unserem Bereich;
  • arbeiten wendet sich an alle in Hochschule und Forschung Beschäftigten;
  • studieren ist ein Angebot speziell für Studierende, aber auch für das Lehrpersonal;
  • lehren richtet sich an das Lehrpersonal, ist aber wiederum sicher auch für Studierende interessant;
  • forschen bietet Inhalte für Forschende an Hochschulen und für Beschäftigte in Forschungseinrichtungen;
  • mitbestimmen macht Angebote für Gremienmitglieder an Hochschulen;
  • gestalten ist interessant für alle, die an Hochschul- und Forschungspolitik interessiert sind;
  • über uns stellt die Strukturen der GEW Sachsen im Bereich Hochschule und Forschung vor und benennt Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme.

Bereich Hochschule

und Forschung

Newsletter

Der Bereich Hochschule und Forschung der GEW Sachsen gibt einen monatlichen Newsletter heraus - zum Abo bitte einfach eine Mail an info@wissenschaft-gew-sachsen.de senden.

Service

Veranstaltungsflyer Podiumsdiskussion 2.5.2016

 

Ausschreibung Gremienseminar Chemnitz 20.5.2016

 

Ausschreibung Gremienseminar Leipzig 21.5.2016

 

Ausschreibung Gremienseminar Dresden 28.5.2016

Aktuell

Pressemitteilung zum Stellenabbau (12.01.2016)

 

Pressemitteilung zum Vorbereitungsdienst (20.11.2015)

 

Aktivitäten im Rahmen der Aktionswoche „Traumjob Wissenschaft"

 

Pressemitteilung zum Lehramtsstudium in Chemnitz (14.10.2015)

 

Pressemitteilung zu Rektorwahl in Leipzig/ Rektor TU Chemnitz (04.08.2015)

 

Pressemitteilung zu Arbeitsbedingungen (08.07.2015)

Position

Infoblatt zum SächsPersVG (27.10.2015)

 

Beitrag David Jugel zur Anhörung am 31.08.2015

 

Vorschläge zum Landeshochschulgesetz (08.06.2015)

 

Beschluß zu Zivilklauseln (28.03.2015)

 

Positionen zur Entwicklung des tertiären Sektors (27.03.2015)

 

Maßnahmen zur Umsetzung der UN-BRK (27.03.2015)

 

Forderungen zum Landeshochschulgesetz (27.03.2015)

 

Stellungnahme zum Koalitionsvertrag (22.11.2014)

 

Positionen der GEW Sachsen zur Hochschulentwicklung (08.10.2011)

Termine

12.5.2016

Sitzung des Referats Hochschule und Forschung

 

13.6.2016

Sitzung des Bezirksvorstandes Hochschule und Forschung

 

10.11.2016

Bezirksvertreter- versammlung Hochschule und Forschung

 

26.-28.3.2015

Gewerkschaftstag der GEW Sachsen

Links

Internetseiten Hochschule und Forschung der GEW (Bund)

 

Satzung der GEW Sachsen